0
Liebe & Beziehung wir Frauen young ladies

Über die Angst für immer allein zu sein

Eines der Dinge, die ich am Liebsten mache ist, mit Mädels und jungen Frauen stundenlang zu quatschen. Ich liebe es zu erfahren, was sich in ihren wunderschönen Herzen so abspielt und zu erfahren, was ihre tiefsten Sehnsüchte und Nöte sind. Ich finde das Herz einer Frau ist eines der schönsten Dinge, die Gott erschaffen hat.

Was sich bei allen Frauen, egal welchen Alters, welchen Berufes oder welchen Beziehungsstatuses, hindurch zu ziehen scheint ist, die Angst einmal allein als Singlefrau zu enden. Ich wette einigen wird es allein beim Lesen dieser Zeilen kalt den Rücken herunterlaufen. …oder du bist in einer Beziehung und denkst dir „puh zum Glück trifft mich das nicht mehr.“

Ich muss zugeben dies war auch eine meiner größten Ängste über viele Jahre hinweg. Die Angst wollte mir einreden, dass ich nicht schön, attraktiv und liebenswert genug bin, um einen Freund zu haben, der mich wirklich liebt …und dass dies auch immer so bleiben würde. Ich war quasi ein hoffnungsloser Fall. Sie brachte mich in Panik und in Situationen, die ich heute lieber vermieden hätte.

Was diese Angst mit uns macht

Die Angst für immer allein zu bleiben kann Frauen dazu bringen, sich mit Männern zu treffen, die mehr an ihrem Aussehen und ihrem Körper interessiert sind, als an ihrem Herzen und ihrer Persönlichkeit.

Sie bringt einen zu Männern, die nicht wissen wie man unseren Wert als Frau schätzt und für unsere Würde kämpft.

Sie lässt Frauen in der Hoffnung, dass „es irgendwann was wird“ über Monate oder Jahre mit Männern schreiben, treffen, küssen oder auch schlafen, ohne dass der Mann anstalten macht, einen konkreten Schritt in Richtung fester Beziehung zu gehen.

Die Angst springt von einer Affäre in die Nächste, von einem Kontakt zum Nächsten und hat doch nie genug.

Sie redet uns ein, dass diese Beziehung besser ist als keine und dass er sich schon noch ändern wird.

Sie führt Frauen in Beziehungen, die sie einsamer und verzweifelter machen als zuvor, ihnen ihren Selbstwert nehmen und sie in Abhängigkeit führen.

Sie bringt Frauen dazu, sich in Beziehungen wieder zu finden, in denen sich beide Partner nichts mehr zu geben oder zu sagen haben.

Sie bringt einen dazu, körperlich weiter zu gehen, als man das eigentlich möchte und Dinge zu tun, bei denen man sich unwohl fühlt.

Die Angst für immer allein zu sein zwingt einen dazu, auch wenn man keine Lust hat, sich am Wochenende aufzubrezeln und in Clubs zu gehen, in der Angst etwas zu verpassen.

Sie redet den schönsten Frauen ein, dass sie nicht schön genug, nicht liebenswert genug und nicht … genug sind (hier kannst du einsetzen, was du denkst) und lässt sie einsam, verbittert, ohne Lebensfreude und Hoffnung zurück.

Die Angst wollte mir über Jahre einreden, dass es immer so bleibt und sich nie etwas ändern wird.

Wenn du diese Angst kennst, und ihr das ein oder andere Mal erlaubt hast, dass sie dich einnimmt, dann möchte ich dir zurufen:

Schmeiß sie über Bord! DU bist mehr wert!

Du bist mehr wert, als deine Angst, als deine Befürchtungen und all deinen Fehlentscheidungen, die du aufgrund dieser Angst getroffen hast. Und du kannst das Leben leben, das du dir wünscht und Gott uns versprochen hat – heute und jetzt!

„Der Dieb (die Angst) kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich aber bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben“. Joh. 10,10

Bevor ich Daniel kennenlernte wünschte ich mir einfach einen „netten“ und christlichen Freund. Nett war dabei mein Standard und dass er auch noch christlich sein sollte, fand ich dabei schon eine gewagte Bitte. Nur wenig konnte ich mir vorstellen, wie weit dieser Mann meine Bitte von „nett“ übertreffen würde und wie viel besser die Pläne Gottes waren, als meine kleine Vorstellungen und meine Ängste mir einreden wollten.

Jeden Tag darf ich neu durch ihn erfahren, wie groß Gottes Liebe zu mir ist und er zeigt mir was wahre Liebe bedeutet. Er hat mir gezeigt, dass Liebe nicht nur ein schönes Gefühl ist, sondern Tat, Hingabe und Opfer. Wenn es brennt ist er da – ohne wenn und ohne aber. Wir können gemeinsam lachen und weinen, einander anschreien und vergeben. Er schenkt meinem Körper Respekt, Würde und Wertschätzung. Seine Liebe bringt mich zu Größe und liebt in mir Schönheit hervor. Wie er ist und wie er lebt, ermutigt mich jeden Tag heiliger zu werden und nicht beim Kreisen um mich selbst stehen zu bleiben. Durch ihn weiss ich mich geehrt, wertgeschätzt und geliebt – mit und trotz all meiner Schwächen und Fehlern.

mehr als du dir erträumen kannst

Gott möchte immer mehr schenken, als wir uns erträumen können. Auch dir – und trotz Angst! Wenn wir ihn um etwas bitten, bekommen wir immer in der ein oder anderen Form eine Antwort – oft nicht wie oder wann wir es uns vorstellen oder wünschen, aber immer besser als wir es uns hätten vorstellen können.

Um dieses Beste in Anspruch nehmen zu können, braucht es „nur“ eines:

Wir müssen unsere Ängste über Bord werfen, Gott ganz vertrauen, geduldig sein und uns nicht mit „nett“ und „gut“ zufrieden geben.

Dieser Schritt kann und wird dir alles kosten. Er hat mir alles gekostet. Aber er hat mir auch mehr als alles was ich mir jemals erträumt habe geschenkt. Wie unendlich dankbar bin ich, diesen Schritt gewagt zu haben.

Und du bist es wert, die wahre Liebe zu erfahren. Eine Liebe, die sich verschenken möchte und die immer zuerst das DU im Blick hat, anstatt das ICH. Eine Liebe die sich für das Wohl des Anderen zurück nehmen kann und das Schöne und Gute im Anderen hervor lieben möchte. Eine Liebe die zuerst gibt und dann nimmt und das Beste für den Anderen im Blick hat.

Die Chance ist groß, dass sich dein Gebet nicht von heute auf morgen erfüllt. Aber wenn du Gott ernst nimmst, nimmt auch er dich ernst. Und so kannst du heute schon in eine neue Freiheit, neue Liebe und neue Fülle einsteigen. Mit oder ohne Partner.

„Aber…“

Aber es ist einfach kein Mann in Sicht…“

Aber er hat mir versprochen, dass er sich ändern will…“

Aber er wird sich bestimmt noch für mich entschieden…“

Aber er tut mir einfach gerade so gut…“

Aber wir waren so lange zusammen und haben so viele gemeinsame Erinnerungen…“

„Ich weiss du hast Recht, aber ich kann nicht…“

DOCH! DU! KANNST!

Du hast nur ein Leben und für dieses Leben lohnt es sich, seine Ängste über Bord zu werfen und einzutauchen in die Fülle die Gott uns versprochen hat und ein Leben zu leben, das dich jeden Tag durch seine Schönheit, Liebe und Fülle überrascht. Heute entscheidet sich, wie du dein Morgen lebst.

 

Sehr gerne kannst du mir persönlich schreiben!

 

You Might Also Like...

Keine Kommentare

    Leave a Reply

    5 × 1 =