0
Glauben young ladies

Was soll ich studieren? Und wo? Eine Entscheidungshilfe

Es ist Sommer. Der Herbst und das neue Arbeitsjahr stehen noch nicht ganz vor der Türe, aber viele stehen jetzt vor großen Entscheidungen für das kommende Jahr, die ihr ganzes Leben beeinflussen können. Entscheidungen über den Studienplatz, den Ort, die Arbeitsstelle oder Ausbildung. Alles Fragen, über die man ganz schön grübeln kann und die einem richtig Kopfzerbrechen bereiten können. 

Wie wird es werden? Was ist das Richtige für mich? Wo ist mein Platz?

Ich hatte schonmal einen Blog geschrieben, der dir als Hilfestellung dienen soll, wie du die richtige Entscheidung treffen kannst. Heute möchte ich dir aber noch ein paar Gedanken mitgeben, die mir geholfen haben, die richtige Wahl bzgl. Studienplatz und Studienort zu treffen:

Erlaube dir, den Gedanken zuzulassen, dass es auch schief gehen kann. 

Früher war meine größte Angst, dass ich die eine falsche Entscheidung treffen könnte und ich dadurch „ein Jahr verlieren könnte“ oder mir selbst Steine in den Weg legen würde. Heute weiss ich, dass das überhaupt nicht stimmt. Alles macht Sinn mit den Augen des Glaubens betrachtet. Fähigkeiten, von denen ich dachte, dass ich sie nie wieder brauchen würde und Tätigkeiten, auf die ich überhaupt keine Lust hatte, ergeben im Nachhinein auf einmal Sinn, weil ich heute von dem was ich daraus gelernt habe profitiere. Es stimmt wirklich, was die Bibel sagt, dass denen die Gott lieben alles zum Guten führen wird (Römer 8,28). Unsere Aufgabe ist es also in erster Linie Gott zu lieben. Und er kümmert sich um den Rest. Er weiss schon, warum wir manche für uns sinnlose Dinge tun müssen, weil er einen größeren Plan mit uns hat. Er macht aus dem, was mir oder anderen als falsche Entscheidung oder verlorene Zeit einstufen, deinen individuellen Weg des Heils. Deswegen hab keine Angst auch einmal etwas auszuprobieren und dich für etwas entscheiden, wo du vielleicht keine 100prozentige Sicherheit hast. 

Schau dir an, was für geistiges Programm an diesem Ort angeboten wird. 

Um die Frage was soll ich studieren gut beantworten zu können, ist es auch wichtig, das Umfeld anzuschauen, das dich dann umgeben wird. Mit anderen den Glauben zu teilen und sich auszutauschen ist essentiell wichtig, um selbst auch im Vertrauen auf Gott zu wachsen. Als ich mich damals entschied in welcher Stadt ich studieren wollte, wusste ich, dass es dort eine Gemeinschaft (Gemeinde) gibt. Dies hat meine Entscheidung für den Studienort maßgeblich beeinflusst und heute bin ich froh darum, dass mir dieser Punkt damals so wichtig war. Das erste Jahr ging ich zu deren Treffen und verschwand danach sofort, das zweite Jahr schloss ich die ersten Bekanntschaften und Freundschaften und das dritte Jahr fing ich an, mich dort geistlich beheimatet zu fühlen. Durch diese Menschen wurde ich gestärkt, ermutigt und im Glauben geformt und dies ist ein Bereich, der vielleicht einfach so passiert, aber nach dem man sich auch ganz konkret ausstrecken kann. In jedem Fall, wird er dich immens beeinflussen – ob du ihn hast oder nicht. 

Es kommt weniger darauf an, was du tust, als auf dein Herz und deine Einstellung

Wir denken uns oft, dass das was wir tun wirklich wichtig ist. Und das stimmt – zum Teil. Das, womit wir viel Zeit verbringen, sollte dir Spass machen und deinen Fähigkeiten entsprechen, sonst geht dir schon bald die Motivation aus. Doch viel mehr kommt es auch darauf an, was mit deinem Charakter dabei passiert. Für ihn ist es viel wichtiger, dass wir das, was wir tun mit Liebe und Hochachtung vor unseren Nächsten und ihm tun. 

Ich hatte einmal einen Job, der mir gutes Geld einbrachte, recht easy war und gegen den so gesehen eigentlich nichts einzuwenden war. Die Kollegen waren nett und es machte Spass. Doch nach einer Zeit merkte ich, dass ich durch diesen Job meinen inneren Frieden verlor und ich Züge an mir selbst entdeckte, die mir gar nicht gefielen und ich denke auch Gott nicht.

Der Job war gut, doch das, was er mit mir machte, war nicht gut. Falls du merkst, dass du in ein schlechtes Fahrwasser gerätst, erlaube dir auch wieder die Notbremse zu ziehen. 

Du kannst dich fragen: Führt mich dieser Weg näher zu Gott oder weiter von ihm entfernt? 

Gott liebt deine Entscheidungsfreiheit

Oft denken wir, Gott muss uns genau sagen, was wir wann zu tun haben. Was falsch und was richtig ist. Was wir genau tun sollen und wo wir einmal landen werden. Doch wäre Gott so, dann wären wir auch seine Marionetten.
Oft spricht Gott zu uns und zeigt uns ganz klar den Weg. Aber oft lässt er uns auch die freie Wahl zu entscheiden. Uns selbst zu überlegen, was uns Freude bringen würde und wo wir ihm am besten Dienen könnten. Viele seiner Anweisungen sind auch schon ganz klar, dazu müssen wir nur die Bibel aufschlagen. Z.B. geht hinaus in alle Welt und verkündet das Evangelium. Die Bibel ist voll von solchen klaren Ansagen. 

Hab also keine Angst, wenn du keine konkrete Antwort von ihm bekommst. Er hat trotzdem alles unter Kontrolle! 

Du kannst ihn einfach bitten, die Türen wieder zu schliessen, wenn es nicht seinem Willen entspricht. 

Triff mutig eine Entscheidung

Die Frage was soll ich studieren kann in uns Angst und Sorge auslösen. Wir fangen an uns nur noch darum zu drehen. Doch Angst und Sorgen wollen uns klein halten. Wollen uns einreden, dass Gott keinen guten Plan hat und dass wir allein für uns kämpfen müssen. Manchmal haben wir auch jetzt schon Angst, obwohl wir noch gar nicht ins verheißene Land eingezogen sind. Doch Gott spricht uns in Josua 1,9 zu: „Ja, ich sage es noch einmal: Sei mutig und entschlossen! Lass dich nicht einschüchtern, und hab keine Angst! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“

Egal wofür du dich entscheidest, du kannst dir sicher sein, dass Gott bei dir ist. Dass er sein volles YES! gibt. Dass er voll hinter dir steht und sagt: Du willst das machen? Ok, ich bin dabei. Ich lass dich nicht im Stich. 

Deswegen sei mutig und stark und wenn du eine Entscheidung getroffen hast, bleib dabei und wanke nicht!

Sprich mit Studenten aus dem Studienfach oder Leuten, die schon in dem Bereich arbeiten, in den du hinein möchtest

Hast du einmal eine Entscheidung gefällt, würde ich dir auf jeden Fall raten, Kontakt zu Studenten zu suchen, die bereits das Fach studieren oder studiert haben. Oft können sie dir gute Tipps geben, dir Einblick hinter die Kulissen verschaffen oder einfach nur ein realistisches Bild aufzeigen, wie das Studium oder die Jobchancen danach aussehen. Oft sieht einiges viel schöner in der Beschreibung der Universität aus, als es in Wirklichkeit ist. Oder du merkst, dass das, was gelehrt wird, vielleicht nicht mit deinen Zielen für dein Leben überein stimmt. Such dir Menschen auf Plattformen oder live, die dir Insider Tipps geben können. Es gibt auch zudem auch sehr gute Homepages für Studenten, auf denen du dich super vorbereiten kannst.

Auch wenn du eine neue Arbeitsstelle oder eine Ausbildungsstelle suchst, würde ich dir auf jeden Fall empfehlen einmal ein paar Leuten, die das was du machen möchtest schon machen zu interviewen. Du wirst erstaunt sein, was sie die erzählen.

 

Zuletzt möchte ich dir diese Bibelstelle für deine Frage “was soll ist studieren?” mitgeben:

Psalm 46,5 „Gott ist in ihrer Mitte, sie wird nicht wanken!“

Halte dich daran fest! Gott ist in dir, du wirst nicht wanken! Und auch wenn die ein oder andere Türe zu geht, so dann nur, weil etwas Besseres für dich kommt!

In Liebe, deine

 

 

 

 

 

 

übrigens ist das Foto ist von hautestock.co

You Might Also Like...

Keine Kommentare

    Leave a Reply

    16 − elf =