0
Liebe & Beziehung wir Frauen young ladies

Wie es dazu kam, dass ich ein Buch geschrieben habe

Kaum zu glauben, was mit dem Leben passiert, wenn man es in Gottes Hände legt. In gut einem Monat wird mein Buch in den Buchläden stehen. Schön gestaltet und bereit gekauft zu werden. Wenig wird erkennbar sein, was dieses Buch für ein Prozess, ein Ringen um Berufung, um Sinn, Kampf gegen Angst und Verunsicherung und um Freiheit war.

Gehen wir ca. 15 Jahre zurück, als ich selbst 15 Jahre alt war. Bei einem Jugendtreffen hörte ich zum ersten Mal, was Papst Johannes Paul 2. zum Thema Liebe und Beziehung in der sogenannten “Theologie des Leibes” sagte. Als junges Mädel mit einer großen Sehnsucht nach der echten Liebe, vieler geküsster Frösche, die sich doch nicht als die Prinzen entpuppten und einer guten Sammlung an Verletzungen und Hoffnungslosigkeit (wie soll man in einem kleinen Dorf in Bayern jemals wen finden?!), sprach mich dieser eine Vortrag voll an. Ich bekam eine Vision. Ein Ziel. Eine Vorstellung, was Gott sich beim Thema Liebe und Sexualität gedacht hat und zu was für ein großes Potential in einer Ehe und späteren Familie liegt, wenn man es richtig angeht. Schritt für Schritt entwickelte sich mein Glaube durch Bücher, Zeitschriften, vereinzelten Events und Telefonaten mit anderen gläubigen Jugendlichen, die mind. 150 km von mir entfernt wohnten.

Heute, 15 Jahre später, bin ich dem Paar, das diesen Vortrag gehalten hat, immer noch so unendlich dankbar, dass sie damals ihre Erfahrungen mit mir und ca 20 anderen in einem stickigen, heissen Zelt geteilt haben. Ich wusste von nun an, was ich suchte und was ich wollte und hab auf dieser Reise nicht nur mich selbst, sondern auch meinen Ehemann und Gott kennengelernt.

Längere Zeit dachte ich mir, dass ich meine Erfahrungen einfach in einem Blog an junge Frauen weitergeben würde. Ich nahm all meinen Mut zusammen und schrieb den ersten Blog. Doch Gott hatte mehr vor.

Ungefähr zur gleichen Zeit verschenkte ich jungen Mädels in meinem Umfeld immer wieder Bücher zur Theologie des Leibes auf Deutsch, in der Hoffnung, dass auch sie ihren Wert erkennen könnten und die Berufung entdecken würden, die auf einer Ehe liegt. Was ich zurück bekam waren Antworten, wie: “Ja, ich habs angefangen, aber das war zu schwer zu lesen.”

Eines Tages telefonierte ich mit meiner Schwester, als ich plötzlich hörte wie sie sagte: “…heute Nacht hab ich geträumt, dass du ein Buch für junge Frauen schreibst!” Das sagte sie in einem Nebensatz, doch dieser sprach mich direkt an. Was, wenn Gott möchte, dass ich dieses Buch schreibe?

Aber wer schrieb schon ein Buch? Erfahrene, reife, hoch studierte Menschen, die wirklich etwas zu sagen hatten. Und überhaupt – Blogs schreiben genügt doch schon und ist schon “peinlich genug”, wie ich mir dachte.

Was folgte waren eine ganze Reihe unglaublicher Ermutigungen und Zusprüche von Gott. Ich legte mir eine Notiz auf meinem iPhone an, wo ich mir aufschrieb, was andere zu mir sagten oder ich im Gebet bekam. Als ich nach ein paar Monaten drauf sah, haute es mich vom Hocker. Konnte es sein, dass Gott wollte, dass ich ein Buch schreibe? Plötzlich sah ich den need. Ich traf junge Frauen, die danach lechzten Hoffnung zu bekommen. Frauen, die wie ich es damals eine große Sehnsucht nach der echten Liebe in sich trugen, aber wenig Vorbilder in ihrem Umfeld fanden. Die hören mussten, dass sie einen unendlichen Wert haben, dass sie geliebt und kostbar sind. Dass ihr Körper wertvoll ist und dass Gott viel größer für ihr Leben träumt, als sie es selbst tun können. Ich traf Mädels, die mir unglaublich ehrlich ihre Geschichten erzählten und mich fragten, ob es sich wirklich lohnt, die Hoffnung nicht aufzugeben.

Also wagte ich wirklich daran zu glauben, dass ich ein Buch schreiben könnte. Die Zeit hatte ich, da wir gerade nach Italien umgezogen waren und ich schwanger war. Google half mir dabei, herauszufinden, wie man überhaupt so ein Buch anfängt. Ich befragte junge Frauen, was ihre Fragen, Anliegen und Träume sind. Wo sie Richtung brauchen und las alle möglichen Bücher zu ähnlichen Themen. Und ich schrieb – durch die Schwangerschaft und viele viele Babynass hindurch. Immer wieder wurde ich unterbrochen beim Scheiben. Durch Mutlosigkeit. Kleinglauben. Verzweiflung und der Frage: Wird das was? Wer soll denn das lesen wollen? Habe ich die ganze Zeit für nichts investiert?

“Glauben bedeutet mit dem Eingreifen Gottes zu rechnen.”
Rick Warren

Dieses Zitat bekam ich am Anfang meiner Buch-Reise und daran musste ich festhalten. Glauben, dass ich meinen Teil gebe und Gott daraus großes machen wird. Nicht zu wissen, ob wirklich was daraus wird und trotzdem glauben. Und so hab ich geschrieben. Tag für Tag für Tag. Ohne zu wissen, was daraus wird. Für ein Jahr.

Als das Manuskript in meinen Augen fertig war, ermutigte mich Sarah doch einfach mal ein paar Verlage anzuschreiben, ob sie Interesse an meinem Buch hätten. Und tatsächlich – vor einem Jahr meldete sich der SCM Verlag und sagte, er hätte Interesse an meinem Buch. Mir fielen fast die Augen aus. Wirklich?

Abschliessend kann ich nur sagen:

Gott ist sooo treu gewesen. Er hatte von Anfang an einen Plan mit mir, der größer war, als ich mir je hätte vorstellen können. Und er wollte mir wirklich große und unfassbare Dinge zeigen. Er hat Momente, in denen Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung über mich regieren wollten und eine gefühlte Ewigkeit der Suche nach MR. Right verwendet, um mich vorzubereiten und sie zum Segen für Andere werden zu lassen. Er hat den Fragezeichen in meinem Leben einen größeren Sinn gegeben. Er hat meine vielen Tränen in eine Überfülle an Freudentränen verwandelt. Er nahm mein kleines “ja” und meinen kleinen Glauben und sagte: “Let´s do this!”

Und er wird es auch zu dir sagen, wenn du groß träumst, deinen Kleinglauben und deine Ängste beiseite lässt und dich ganz an ihn klammerst. Ihm alle Sorgen, Nöte, Hoffnungslosigkeit bringst und ihm sagst: “Dein Wille geschehe – nicht meiner.”

“We walk by faith, not by sight!”
2. Corinthians 5,7

Und so nutze ich die Zeit, in der das Buch gedruckt wird, um zu beten. Für jede einzelne junge Frau, die es einmal in den Händen halten wird. Ich bete, dass Gott viele Herzen berühren, heilen und erneuern möge und dieses Buch einen kleinen Beitrag gibt, dass junge Frauen den großen Ruf erkennen, der auf ihrem Leben, ihren Ehe und ihrer Familie allgemein liegt.

Danke für dein Interesse,

Deine,

P.S.: Ab 2. September kannst du hier über den Blog das Buch bestellen – gerne auch als Geschenk für Mädels in deinem Umfeld.

P.P.S.: Folge (wenn du weiblich bist 😉 ) gerne dem Instagram Account zum Buch. Hier können wir konkreter im Austausch zu Themen aus dem Buch stehen und Community bilden.

 

You Might Also Like...

Keine Kommentare

    Leave a Reply

    20 − zwei =